DARK ROOM

Foto: Moritz Küstner

Das Dunkel-Live-Hörspiel des Orchester im Treppenhaus.
Bekannte Synchronsprecher (z.B. Bradley Cooper, Michael Fassbender, Johnny Depp) verweben die Musik mit einer berührenden und erschütternden Geschichte, während das Publikum in völliger Dunkelheit in eine andere Welt eintauchen kann. 


2021 führt der DARK ROOM nach Japan, auf die Spuren der Japanerin Takako Konishi. Basierend auf Schuberts Winterreise entwickelt das Orchester im Treppenhaus zusammen mit der Erfolgsautorin Julia von Lucadou (Die Hochhausspringerin) die nächste Version des preisgekrönten Formats DARK ROOM. Eigens für dieses Konzert entstehen Arrangements der Winterreise, die sich mit anderer Musik und der berührenden und spannenden Erzählung von Lucadous verweben.

Eindrücke des DARK ROOM 2018 – Eine orchestrierte Freiheitsberaubung:

„Ein feines, besonderes Spektakel war [Dark Room – Blindflug ins All], was das Publikum im ausverkauften Schauspielhaus mit langanhaltendem Applaus quittierte.“

Neue Presse, 16.11.2019

„Gleichwohl ist [Dark Room – Blindflug ins All] ein Hörgenuss. Da entstanden lebendige Bilder im Kopf.“

Hannoversche Allgemeine Zeitung, 16.11.2019

„Das „Orchester im Treppenhaus“ unter der Leitung von Thomas Posth verstand es meisterlich, die textliche Vorgabe in einem Netz ausgesuchter, moderner Kompositionen einzufangen und mit einem feinfühligen, impulsiven musikalischen Patchwork zu verdichten.“

Cellesche Zeitung, 27.09.2019

„Große Weltraum-Musik, meisterhaft ausgewählt, arrangiert und in Szene gesetzt von Dirigent Thomas Posth und Regisseur Damian Schipporeit, be­gleitete und kommentierte den Ausflug mit einer fragilen Blechbüchse in die unberechenbaren Weiten des Weltraums. […] Ein großartiges Erlebnis, eine un­glaublich spannende Geschichte und eine außergewöhnliche und begeisternde Musikerfahrung.“

Weser Kurier, 12.09.2019

 „Grandios dargebrachte klassische Musik […] Musik und Wort gehen eine bestechende Kombination ein […] Das Hörstück ist ein bewegender Beitrag zur Flüchtlingsdebatte“

Neue Presse, 30. Oktober 2015

„Das Orchester im Treppenhaus spielt dynamisch und gewaltig […] Tobias Kluckert ist Synchronsprecher, Carolina Vera Schauspielerin. Die beiden fesseln das Publikum […] die Musik ist eine Entdeckung“

NDR Kultur, 5. Oktober 2015

„[…] dabei gelingt es Vera, der Mutter eine Stimme zu geben und sie den Zuhörern ganz nah zu bringen. Das ist, in Kombination mit der Musik des 20-köpfigen Orchesters – darunter ein großes Schlagwerk, das an dramatischem Klang kaum zu überbieten ist – verstörend, intim und bedrückend […] das Hörerlebnis dabei ist beeindruckend“

Hildesheimer Allgemeine Zeitung, 29. September 2015