Medien

„Sinnliche Kulturvermittlung – auf höchstem Niveau“

Neue Presse, 12. 5. 2015

„Der komplex-bizarre Abend endet wie so oft bei Auftritten des Orchesters mit Trampeln, Jubeln und begeisterten Pfiffen“

HAZ, 12.5.2015

„Ein berauschendes Erlebnis“

Celler Zeitung, 13.5.2015

„das Orchester gilt als Sensation, und das nicht nur in Hannover“

NDR Fernsehen, 26.5.2017

“Die Reise durch die verlassene Schule ist auch eine Reise der Sinne – haarscharf an der Überforderung vorbei. “Dark Ride” fasziniert.

Neue Presse, 30.10.2019

„Einmal mehr erweist sich das Orchester im Treppenhaus als das abenteuerlustigste und fantasievollste der hannoverschen Klassik-Ensembles.“

Hannoversche Allgemeine Zeitung, 13.8.2016

„Eine der heißesten Künstlerinitiativen der Stadt“

Hannoversche Allgemeine Zeitung, 28.10.2017

“Aber bei diesem Konzert unter der künstlerischen Leitung von Yannick Hettich stehen […] die Verwebung und Durchmischung von Musik und Erzählung [im Mittelpunkt], – wie die Musik die Geschichten der drei Frauen ummantelt und erhöht, und wie die Geschichte der drei Frauen die Klänge grundieren.”

Hannoversche Allgemeine Zeitung, 22.10.2019

“Große Weltraum-Musik, meisterhaft ausgewählt, arrangiert und in Szene gesetzt von Dirigent Thomas Posth und Regisseur Damian Schipporeit, be­gleitete und kommentierte den Ausflug mit einer fragilen Blechbüchse in die unberechenbaren Weiten des Weltraums. […] Ein großartiges Erlebnis, eine un­glaublich spannende Geschichte und eine außergewöhnliche und begeisternde Musikerfahrung.”

Weser Kurier, 12.09.2019

“[…] eines der schillerndsten und faszinierendsten Ensembles Europas, “Das Orchester im Treppenhaus”. Den Musikern war es vorbehalten, unter der Leitung von Thomas Posth mit dem dritten  Satz aus Johannes Brahms‘ dritter Sinfonie das erste offiziell gespielte Musikstück und die Eröffnung des musikalischen Reigens in der TauberPhilharmonie zu spielen.”

Main-Post, 14.07.2019

Das „Orchester im Treppenhaus“ unter der Leitung von Thomas Posth verstand es meisterlich, die textliche Vorgabe in einem Netz ausgesuchter, moderner Kompositionen einzufangen und mit einem feinfühligen, impulsiven musikalischen Patchwork zu verdichten.”

Cellesche Zeitung, 27.09.2019