„Wie muss man Konzerte mit klassischer und moderner Musik gestalten, damit auch junge Leute kommen? Die Frage, mit der Posth sich beschäftigt, treibt derzeit eigentlich alle deutschen Veranstalter und Intendanten um. Aber im Unterschied zu den meisten von ihnen hat Posth bereits Antworten gefunden. (…) Der Dirigent Thomas Posth macht Klassik populär. (…) Dass Posth, der das Dirigierhandwerk bei Eiji Oue an der hannoverschen Musikhochschule gelernt hat, Musiker und Zuhörer zugleich begeistern kann, beweist er noch in zwei weiteren Funktionen: Er leitet den Chor clazz, mit dem er vor allem Jazzprogramm singt, und das Orchester der Leibniz Universität, das sich mit Posth an Riesenwerke wie Bruckners 7. Sinfonie wagt. Das spätromantische Stück ist üblicherweise ein Höhepunkt konventioneller Abonnement-Reihen. Bei Posth wird selbst so etwas wieder unkonventionell: So rettet man die Welt. Zumindest die der Klassik.“

Hannoversche Allgemeine, 10. März 2011